St. Hubertus - St. Johannes Nepomuk Schützenbruderschaft Stockum

Wappen von Stockum und der Schützenbruderschaft Stockum

Viel Positives gibt es zu berichten

von Uwe Brinkschulte vor 0

Einer Generalversammlung wird es oft gewünscht: Dass sie harmonisch verlaufen solle. Das gelang der Schützenbruderschaft Stockum wieder einmal am Sonntag, den 26. März. Auf seiner ersten Generalversammlung als Brudermeister war Manfred Dünnebacke dabei der souveräne Leiter.

Er begrüßte 149 Mitglieder, die es interessierte, was die Bruderschaft im letzten Jahr unternahm und wer neu in den Vorstand gewählt wird. Vor den Wahlen sorgte Manfred Dünneback für einen  geschäftsmäßigen Versammlungsverlauf. Nach der Begrüßung und dem Gedenken an die Verstorbenen des letzten Jahres berichtete Präses Pastor Josef Pohlmeyer ausführlich über die aktuellen Änderungen im Beerdigungsdienst, den nun auch Frau Laufmöller und Frau Fisch übernehmen dürfen.

Im Jahresbericht blickte Schriftführer Uwe Brinkschulte auf ein erfolgreiches Jahr und die umfangreiche Arbeit der Bruderschaft zurück. Die positive Gesamtbilanz unterstrich auch der 1. Rendant André Bange in seinem Kassenbericht. Er war auch sehr erfreut über 14 neue Schützenbrüder, wodurch der Verein nun 830 Mann stark ist. Von den Kassenprüfern wurde ihm eine hervorrangende Kassenführung bescheinigt, so dass der Vorstand durch die Generalversammlung einstimmig entlastet wurde.

Zur Wahl standen der 2. Vorsitzende und Schützenhauptmann Christian Glingener, der 1. Rendant André Bange, Fahnenoffizier Dietmar Neuhaus. Alle stellten sich erneut zur Wiederwahl, was von den Anwesenden mit einstimmiger Bestätigung honoriert wurde.

Ausscheiden wollte dagegen nach 12 Jahren Kai Bückner. Oberst Manfred Dünnebacke dankte ihm herzlich für die lange und tolle Vorstandsarbeit. Langanhaltender Applaus unterlegte seine Worte. Als Nachfolger wurde der bisherige Männerfähnrich Dietmar Tolle gewählt. Wiedergewählt wurde außerdem Fachoffizier Martin Ebel, der gleichzeitig den Schützenvogel baut.

Richtig spannend wurde es wieder bei den Neubesetzungen der Fähnriche. Ausgeschieden waren Dietmar Tolle und Jungmänner-Fähnrich Manuel Tolle. Im Stile einer Oscar-Verleihung öffnete der Oberst einen Brief und berief als turnusmäßige Ersatzleute Frank Witschurke und Florian Klute in den Vorstand. Kräftiger Jubel kam auf.

Der Tagesordnungspunkt “Verschiedenes” bietet sich üblicherweise an, um einzelne Dinge genauer zu diskutieren. Aber die Mitglieder fühlten sich gut über das Vereinsleben und die anstehenden Investitionen in die Hubertushalle informiert, so dass es zu keiner Aussprache kommen musste. Der Musikverein Stockum untermalte die Versammlung mit guter Musik.

Am Ende seiner ersten, harmonischen Generalversammlung resümierte Manfred Dünnebacke sein erstes Jahr als Oberst und bedankte sich ganz besonders bei seinem Vorgänger Friedhelm Stöcker.

Natürlich hatten alle Anwesenden nach dem Ende des offiziellen Teils noch Gelegenheit, sich bei einem oder zwei kühlen Pils über dies und das auszutauschen und den frisch gewählten Vorstandsmitgliedern zu gratulieren.

 

Print Friendly

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort