Die Schützen setzen auf Kontiuität

Viele wichtige Vorstandspositionen standen auf der Generalversammlung unserer Schützenbruderschaft am 31. März zur Wahl. Dabei setzten die Mitglieder auf das bewährte Team um Oberst Manfred Dünnebacke.

Brudermeister und Oberst Manfred Dünnebacke begrüßte 150 Mitglieder, die es interessierte, was die Bruderschaft im letzten Jahr unternahm, wie die Kassenlage 2018 war und natürlich welche Vorstandsmitglieder zur Wahl standen.

Nach der Begrüßung durch den Oberst und dem Gedenken an die Verstorbenen des letzten Jahres gab Präses Pfarrer Stefan Siebert Antworten auf die Frage „Warum muss es Kirche geben?“ angesichts der teils selbstverschuldeten Krise der kirchlichen Institutionen. Die Kirche sei der Ort, wo wir am besten und sichersten Christus begegnen können und stellt ein Korrektiv gegenüber der Welt dar. Er warb bei den Schützen um Unterstützung, damit die Kirche nicht stirbt sondern im Dorf lebendig bleibt.

Im Jahresbericht blickte Schriftführer Uwe Brinkschulte auf ein erfolgreiches Jahr und die umfangreiche Arbeit der Bruderschaft zurück. Die positive Gesamtbilanz unterstrich auch der 1. Rendant André Bange in seinem Kassenbericht. Er freut sich auch über die ansteigenden Mitgliederzahlen. Der Verein ist nun 849 Mann stark! Von den Kassenprüfern wurde ihm eine hervorrangende Kassenführung bescheinigt, so dass der Vorstand durch die Generalversammlung einstimmig entlastet wurde. Dann wurde es spannend!

Zur Wahl standen der 1. Vorsitzende und Brudermeister Manfred Dünnebacke, der 2. Rendant Guido Veit, Fahnenoffizier Andreas Schulte und Schriftführer Uwe Brinkschulte. Alle stellten sich erneut zur Wiederwahl, was von den Anwesenden mit einstimmiger Bestätigung honoriert wurde.

Ausscheiden wollten dagegen die Fachoffiziere Michael Schmidt und Guido Strozynski. Oberst Manfred Dünnebacke dankte ihnen herzlich für die lange und tolle Vorstandsarbeit. Langanhaltender Applaus unterlegte seine Worte. Als Nachfolger wurde der bisherige Jungmännerfähnrich Andreas Ebel gewählt. Neu im Vorstand ist nun auch Tim Gierse, der als technischer Administrator bereits diese Internetseiten betreut. Wiedergewählt wurde außerdem die Fachoffiziere Fabian Alberts, Jörg Westhoff und Michael Wiggeshoff.

Richtig spannend wurde es wieder bei den Neubesetzungen der Fähnriche. Ausgeschieden waren Stefan Hoff, Axel Pütter, Andreas Ebel und Alexander Tolle. Wie bei der Oscar-Verleihung öffnete der Oberst einen Brief und berief als neue Fähnriche Sebastian Lösaus, Julian Stöcker, Nicolai Sass und Johannes Greitemann in den Vorstand. Kräftiger Jubel kam auf.

Zum Schluss berichtete Ortsvorsteher Reimund Klute noch über andere Neuigkeiten des Dorfes. Der Musikverein Stockum untermalte die Versammlung mit guter Musik.

Natürlich hatten alle Anwesenden nach dem Ende des offiziellen Teils noch Gelegenheit, sich bei einem oder zwei kühlen Pils über dies und das auszutauschen und den frisch (wieder-)gewählten Vorstandsmitgliedern zu gratulieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar