Marcel Tolle bleibt Adjutant, Präses gibt Amt ab

Auf der diesjährigen ordentlichen Generalversammlung am Sonntag Letare (Tag der Freude) am 11. März waren die Veränderungen im Vorstand wieder einmal der spannende Höhepunkt. Aber der Reihe nach.

Oberst Manfred Dünnebacke begrüßte unter den 147 Schützenbrüdern natürlich besonders den amtierenden Schützenkönig: seinen Sohn Lars. Nach dem Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder sprach Präses Pastor Josef Pohlmeyer zu den Anwesenden.

Er berichtete über die Ergebnisse der Gemeindebefragung im Pastoralen Raum Sundern. Er gab dabei zu bedenken, dass die Kirchengemeinden eine Art „Hülle“ wären und Hilfe anböten, den eigenen Glauben zu finden und zu leben. Es rief die Versammlung dazu auf, weiterhin treu zum Motto „Glaube – Sitte – Heimat“ zu leben!

Eine überraschende Ankündigung von Josef Pohlmeyer folgte sodann: Nach 10 Jahren tritt er aus gesundheitlichen Gründen vom Amt des Präses der Bruderschaft zurück. Oberst Manfred Dünnebacke bedankte sich herzlich für die Zeit und die Anwesenden applaudierten lange.

Schriftführer Uwe Brinkschulte fasste anschließend die Aktivitäten der Bruderschaft zusammen, bevor der 1. Rendant André Bange den Kassenbericht vortrug und wieder mal von einem guten Wirtschaftsjahr  berichten konnte. Die ordentliche Buchführung bestätigten die Kassenprüfer und die Versammlung entlastete daraufhin den Vorstand.

Zur Wahl standen nun der Adjutant, 7 Fachoffiziere und 2 Hallenwarte.

Nach drei Jahren im Amt des Adjutanten stellte sich Marcel Tolle, selbst Schützenkönig in Hövel, natürlich zur Wiederwahl. Bei einer Enthaltung gaben ihm die Anwesenden die Zustimmung für weitere drei Jahre!

Bei den Fachoffizieren schieden Michael Schültke und Stefan Laufmöller nach jeweils 3 Jahren Vorstandsarbeit aus. Michael Renn, Daniel Alberts, Andreas Lösaus, Martin Neuhaus und Udo Rosch stellten sich erneut zur Wahl und wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Auch unser 1. Hallenwart, Reinhold Hoff, will die Halle noch weitere 3 Jahre hegen und pflegen. Ihm steht auch in dieser Zeit mit Thomas Hoff ein versierter Fachmann aus der Heizungsbranche zur Seite.

Innerhalb des Vorstandes fehlten jetzt 2 Fachoffiziere. Vorgeschlagen wurden die ehemaligen Könige Michael Wengenroth und Detlef Pütter, was zu einem bemerkenswerten Staunen unter den Anwesenden führte. Wie bei allen anderen Wahlgängen auch, wählte die Versammlung die beiden Ex-Könige einstimmig in den erweiterten Vorstand.

Eine Besonderheit der Stockumer Bruderschaft ist, dass die Fähnriche durch den Vorstand bestimmt werden, d. h. sie werden mit ihrer neuen Aufgabe überrascht. Unter dem Jubel der Anwesenden – und seinem eigenen – fiel die Wahl diesmal auf Christoph Bergmann sowie auf Marc Kampmann.

Zum Schluss der Generalversammlung las Oberst Manfred Dünnebacke noch die kommenden Termine vor, lobte die Horridux-Schützen für ihre tatkräftige Unterstützung und dankte allen, die in irgendeiner Form am Leben der Bruderschaft teilnahmen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar