Schützenfest

Vielen Dank an alle Gäste, Musiker, Kellner und alle, die irgendwie dazu beigetragen haben, dass auch 2018 wieder ein hervorragendes Schützenfest in Stockum gefeiert werden konnte.

An allen drei Tagen war die Hubertushalle in Stockum gut besucht und man freute sich, alte und neue Bekannte treffen zu können. Den Alltag für einige Tage abschalten – das geht auf einem sauerländer Schützenfest halt genauso wie im Urlaub.

Der Samstag begann mit dem Festgottesdienst am Ehrenmal, den Msgr. Konrad Schmidt gestaltete. Bei den Ehrungen wurden Bruno Glingener und Josef Bruchhage besonders hervorgehoben. Sie sind seit 70 Jahren Mitglieder der Bruderschaft. Natürlich kam die stimmungsvolle Party nicht zu kurz. Der Musikverein Stockum schaffte es wieder, die Halle zum Beben zu bringen.

Am Sonntag wurde das Königspaar Lars Dünnebacke und Annika Becker von den vielen Zuschauern bejubelt. Im langen Festzug spielten die Endorfer Musiker und das Tambourkorps Sundern auf. Aber auch der Musikverein Allendorf und das Jugendblasorchester sorgten für den richtigen Schritt. Der Musikverein Endorf bewies am Sonntag und Montag, dass sie die Gäste toll unterhalten können.

Früh übt sich, wer ein Schützenkönig werden will. Am Montag Morgen wurde um 8:30 angetreten. Nach den Insignienjägern nahmen sich Matthias Willecke, Marius Ross und Alexander Henze ein Herz und lieferten sich ein spannendes Gefecht. Den letzten Rest von der „Roten Socke vom Königsblick“ holte Marius Ross mit dem 84. Schuss aus dem Vogelkasten. Ein Jubelschrei ging durch die Menge.

Nach einem begeisterten Frühschoppen ließen sich Marius und seine Königin Lisa Bosen im Festumzug feiern.

Über das Vogelschießen hat die Westfalenpost natürlich auch berichtet.

Der Sauerlandkurier berichtete in diesem Artikel über das Stockumer Hochfest.

Einige Bilder und Videos zu den einzelnen Festtagen finden Sie rechts in der Bildergalerie.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar